Villa Wachholtz mit Skulpturenpark der Herbert Gerisch-Stiftung

11.03.2018 - 16:57
Herbert Gerisch-Stiftung: Das Anwesen der Villa Wachholtz von 1903 im Jahre 2018. Foto: ©David Beck

Neumünster – Die Villa Wachholtz der Herbert Gerisch-Stiftung in Neumünster, wurde im Jahr 1903 von dem Buntpapierfabrikanten Paul Ströhmer in Auftrag gegeben und nach Entwürfen des Kirchenbaumeisters Hans Schnittger erbaut.

Der Skulpturenpark der Herbert Gerisch-Stiftung im Jahr 2018, auf dem Anwesen der Villa Wachholtz. Foto: ©David Beck

Das wunderschöne im Jugendstil errichtete Bauwerk, gehört mit seiner Parkanlage, nicht nur zu den hervorstechensten Anwesen in Schleswig-Holstein, es repräsentiert auch den wirtschaftliche Aufstieg der norddeutschen Industrie- und Messestadt Neumünster.

Im Jahre 1924 ist die Villa in den Besitz des Verlegers Karl Wachholtz übergegangen, dem Neffen des Erbauers Paul Ströhmer.

2001 wurde von Brigitte und Herbert Gerisch die Kunststiftung; Herbert Gerisch-Stiftung mit Sitz in der Brachenfeld in Neumünster, Schleswig-Holstein gegründete.

Das Harry Maasz-Café in der Villa Wachholtz der Herbert Gerisch-Stiftung im Jahr 2018. Foto: ©David Beck

Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, regionale sowie internationale Gegenwartskunst zu pflegen, fördern und in Form von Ausstellungen und Veranstaltungen zu repräsentieren und zeitgleich den 3 Hektar großen Landschafts- und Skulpturenpark aufzubauen.

Das Harry Maasz-Café im stilvolles Dekor eingerichtet, ist der Treffpunkt für Gäste, die im gemütlichem Ambiente aus Landschaft, Natur und Kunst verweilen und hausgemachte Kuchen- und Tortenspezialitäten genießen möchten.

Herbert Gerisch-Stiftung
Villa Wachholtz
Hauptstraße 1
24536 Neumünster