Ole von Beust – Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Neumünster

16.11.2005 - 17:43
Hamburgs OB Ole von Beust trägt sich am 16. November 2005 im beisein von OB Hartmut Unterlehberg (r.) und Presserefernt Stephan Beitz (l) ins Goldene Buch der Stadt Neumünster in Schleswig-Holstein.

Neumünster – Es war ein Tag, an dem einige Bürger und Politiker, auf Ole von Beust gewartet haben und der im Rathaus Neumünster von Oberbürgermeister Hartmut Unterlehberg (SPD) und Pressereferent Stephan Beitz, mit inbrünstiger Spannung erwartet worden war.

War ein ersten Treffen mit Hamburgs Oberbürgermeister Ole von Beust (CDU), wegen innerpolischer Probleme in der Stadt Hamburg fehlgeschlagen, gecancelt und dann verschoben worden.

Bitter Reis für die Stadt Neumünster, dem im Gegensatz zum Goldenen Buch der Stadt Hamburg, dass aus einzelnen losen Blätter, in einer Buchschatulle gehalten besteht, ist das Goldene Buch der Stadt Neumünster, ein gebundenes Werk, bei dem ein Text und mit dem Eintragungsdatum – Stunden oder Tage vorher eingetragen wird.

Das schöne Goldene Buch der Stadt Neumünster – Ein Gespräch mit dem Floristen und Dekorateuren ist dringend erforderlich. Foto: ©David Beck

Am 16. November 2005 war es dann soweit, Groll und böse Zungen verstummten im Rathaus und Hamburgs regierender Oberbürgermeister Ole von Beust, trug sich ins Goldene Buch der Stadt Neumünster ein.

Doch der schlimmste und demütigste Fauxpas, der einer Stadt passieren kann, der ist weder dem Rathaus Neumünster, noch den "Presse-Profis" der konkurrierende Medien aufgefallen. sonst wären es mit der bilateralen Beziehung zwischen Neumünster und Hamburg wohl erstmal zu Ende gewesen.